Zur besseren Übersicht sind die Fragen und Antworten zum eSpring™ Wasserfiltersystem in die folgenden Themenblöcke gegliedert:

Gepresster Aktivkohlefilter
Was ist gepresste Aktivkohle?
"Aktiviert" bedeutet, dass der Kohlenstoff so behandelt wurde, dass sich innerhalb des Kohlenstoffs selbst Poren gebildet haben. Hierdurch vergrössert sich die Oberfläche des Kohlenstoffs. „Gepresst“ bedeutet, dass der Kohlenstoff mit einem speziellen patentierten Verfahren zu einem porösen Block komprimiert worden ist. Wenn Wasser mit der Aktivkohle in Berührung kommt, werden Chemikalien und Partikel in den Poren festgehalten. Die Wände dieser Porenkanäle adsorbieren (siehe Glossar) auch verschiedene organische Verunreinigungen. Durch die Zunahme der Porosität und der Oberfläche vergrössert sich auch die Fähigkeit der Aktivkohle, Verunreinigungen heraus zu filtern.
Beseitigt der Kohlenstoff-Filter alle Verunreinigungen?

Aktivkohle kann viele organische kohlenstoffbasierte Verbindungen wie Pestizide und Herbizide leicht an sich binden und sie adsorbieren. Für anorganische Stoffe wie Eisen, Kalk, Nitrate, Salz oder lösliche Schwermetalle wie Chrom oder Cadmium besitzt der Filter nicht in gleichem Masse die Fähigkeit, den Gehalt dieser Stoffe zu reduzieren. Bei dem im eSpring Filter verwendeten Kohlenstoff verteilen sich drei Typen von Poren in einem speziellen Verhältnis:

  • Makroporen sind grosse Poren, die grössere Verbindungen (mit einer Atommasse von über 10 000 Einheiten) heraus filtern.
  • Übergangsporen beseitigen Verbindungen mittlerer Grösse mit einer Atommasse von etwa 500 Einheiten, wie z. B. Pestizide.
  • Mikroporen entfernen kleine Verbindungen mit einer Atommasse unter 100 Einheiten, wie z. B. THM.
Weshalb lässt der Filter Mineralstoffe passieren?
Der Kohlenstoff im Filter bindet organische und kohlenstoffbasierte Verbindungen. Mineralien und andere anorganische Verbindungen sind nicht kohlenstoffbasiert. Daher entsteht in der Regel keine Bindung mit dem Kohlenstoff, die Mineralstoffe bleiben im Wasser enthalten und strömen durch den Filter.
Welche anorganischen Verbindungen beseitigt das eSpring™ Wasserfiltersystem?
Ein gut ausgelegter Aktivkohlefilter kann bestimmte anorganische Verunreinigungen beseitigen. Unser Unternehmen konnte nachweisen, dass unser Aktivkohlefilter in der Lage ist, Blei, Quecksilber und Radon wirksam zu entfernen. Die Gründe dafür, dass der eSpring Filter Blei und einige andere anorganische Stoffe wirksam entfernen kann, sind nicht leicht zu erklären. Einfach ausgedrückt wird die Beseitigung dadurch möglich, dass zwischen diesen Stoffen und Kohlenstoff eine gewisse Anziehung besteht, ebenso wie durch andere wasserchemische Effekte. Unser Unternehmen hat das eSpring Wasserfiltersystem im Hinblick auf die Entfernung weiterer anorganischer Stoffe beurteilt. Bisher gibt es aber nur für ein paar anorganische Stoffe eine Zertifizierung, die den strengen Richtlinien entspricht. Wir erheben erst dann den Anspruch, einen Stoff entfernen zu können, wenn wir mit Sicherheit angeben können, wie gross die Kapazität für seine Entfernung am Ende der Filterlebensdauer ist. Im Allgemeinen sollten alle weitreichenden Ansprüche, die ein Anbieter von Aktivkohlefiltern im Hinblick auf die Entfernung anorganischer Stoffe erhebt, in Frage gestellt werden. Uns ist kein Aktivkohlesystem bekannt, das in der Lage ist, während der gesamten Lebensdauer des Filters eine Reihe von anorganischen Stoffe zu entfernen.
Entfernt das eSpring Wasserfiltersystem Nitrate?
Nein. Aus den oben angegebenen Gründen zu der Frage “Welche anorganischen Verbindungen beseitigt das eSpring™ Wasserfiltersystem?” kann das eSpring System keine Nitrate entfernen.
Chlor besitzt keine Kohlenstoffbasis, wird aber vom eSpring&trade Wasserfiltersystem entfernt. Wie ist das möglich?
Chlor ist eine der wenigen Ausnahmen für die Regel von der Kohlenstoffbasis. Chlor reagiert mit der Oberfläche des Aktivkohlefilters und wird in Chlorid umgewandelt. Diese Reaktion beseitigt das Chlor und seinen unangenehmen Geschmack und Geruch. Für den Verbraucher ist die Beseitigung des Chlorgeschmacks und -geruchs entscheidend. Die Chloridmenge ist vernachlässigbar und sollte keinen Anlass zur Sorge bieten.
Vermehren sich die Bakterien in Aktivkohlefiltern?
Wenn das zuströmende Wasser Bakterien enthält, können sie sich in einem Aktivkohlefilter über Nacht oder während Phasen der Nichtbenutzung vermehren. Dies gilt für alle Kohlenstoff-Filter auf dem Markt – auch bei Behandlung mit Silber. Das eSpring™ Wasserfiltersystem verwendet UV-Licht, um eine Vielzahl von Bakterien abzutöten, die sich im Wasser befinden, nachdem das Wasser den Aktivkohlefilter verlassen hat.
Ich habe gehört, dass manche Keramikfilter Bakterien beseitigen können. Ist das richtig?
Manche Keramikfilter können bestimmte Bakterien für kurze Zeit entfernen. Die Beseitigung kann jedoch unzuverlässig werden, je länger der Filter verwendet wird. Wenn ein Filteranbieter einen solchen Anspruch erhebt, fragen Sie nach dokumentierten Testergebnissen, aus denen die Fähigkeit zur Beseitigung der Bakterien am Ende der genannten Lebensdauer des Filters hervorgeht.
Woraus besteht der "nichtgewebte" Vorfilter des Aktivkohlefilters?
Im Gegensatz zu dem Tuchstoff, der aus gewebten Fasern besteht, wird nichtgewebter Stoff als einzelne Lage oder Schicht hergestellt. Das in dem eSpring Filter verwendete nichtgewebte Material ist ein synthetisches Polymermaterial mit der Bezeichnung Polypropylen. Polypropylen ist träge, geht also während der Lebensdauer des Filters keine chemische Reaktion ein und zersetzt sich nicht. Die Hauptfunktion von Polypropylen ist es, Partikel herau zu filtern und den Kohleblock zu schützen.
Weshalb enthält das von einem neu installierten Filter abgegebene gefilterte Wasser schwarze Partikel?
Dieser Effekt ist normal. Bei diesen schwarzen Partikeln handelt es sich um Kohlenstoffstaub, der noch von der Filterherstellung herrührt. Lassen Sie einfach Wasser fliessen; der Staub wird in wenigen Minuten weggespült. Darüber hinaus wird der Filter, wenn zunächst mehrere Minuten Wasser hindurchströmen kann, gründlich benetzt, sodass sich seine Adsorptionsfähigkeit verbessert.
Ändert das eSpring Wasserfiltersystem den pH-Wert des Wassers?
Zunächst ja. Der Aktivierungsprozess hinterlässt eine alkalische Oberflächenschicht auf dem Kohlenstoff, die Natriumbikarbonat ähnelt; sie wird nach ein paar Verwendungen ausgewaschen. Diese pH-Verschiebung liegt deutlich innerhalb des für Trinkwasser zulässigen Bereichs. Nachdem ca. 70 Liter durch den Filter geströmt sind, geht der pH-Wert zurück, und nach weiteren 200 Litern ist der pH-Wert des Wassers mit dem Wert für nicht gefiltertes Wasser fast identisch.
In meinem gefilterten Wasser schweben weisse Partikel oder Flocken, die im ungefilterten Wasser nicht vorhanden sind.
Worum handelt es sich?
Die häufigste Ursache für weisse Partikel in gefiltertem Wasser ist Wasserhärte. Gefiltertes Wasser kann einen etwas höheren pH-Wert aufweisen als ungefiltertes Wasser. Dies kann dazu führen, dass sich gelöstes Calcium und Magnesium – nützliche Mineralstoffe – in Form weisser oder grauer Flocken niederschlagen und auf den Behälterboden sinken. Diese Partikel treten im Allgemeinen kurz nach der Installation eines neuen Filters bei hartem Wasser auf. Auch die Temperatur kann eine Rolle spielen.
Weshalb entstehen Calcium und Magnesiumniederschläge beim Kochen von gefiltertem Wasser häufiger
als bei ungefiltertem Wasser?
Calcium und Magnesium, die für die Wasserhärte verantwortlichen Mineralstoffe, verlieren bei höheren Temperaturen ihre Löslichkeit. Auch eine Erhöhung des pH-Werts des Wassers – die während des Filtervorgangs mit dem eSpring System auftreten kann – kann zur Absonderung von Mineralstoffen führen. Wenn Sie diese beiden Faktoren kombinieren, indem Sie eSpring Wasser kochen, ist die Wahrscheinlichkeit grösser, dass Absonderungen entstehen. (Auch das Gefrieren von Wasser führt zur Absonderung von Mineralstoffen – aus diesem Grund sind in Eiswürfeln, die aus eSpring Wasser hergestellt wurden, manchmal weisse Flecken sichtbar).
Weshalb entsteht auf Kaffee oder Tee bei der Zubereitung mit gefiltertem Wasser manchmal ein Oberflächenfilm?
Bei der wissenschaftlichen Untersuchung dieses Phänomens wurde festgestellt, dass dies durch eine Reaktion des Calciums in hartem Wasser mit natürlichen Verbindungen in Kaffee und Tee hervorgerufen wird. Da gefiltertes Wasser einen geringfügig höheren pH-Wert aufweisen kann, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit dieser Reaktion. Dieses Problem tritt nur bei hartem Wasser auf.
Ich habe das eSpring™ Wasserfiltersystem vor einem Jahr installiert, und die Durchflussmenge ist noch nicht
zurückgegangen. Muss ich den Filter trotzdem wechseln?
Ja. Die Durchflussmenge ist in erster Linie ein Mass für die Fähigkeit Ihres Filters, auf physikalischem Wege Partikel zu entfernen. Wenn Ihr Wasser eine hohe Konzentration von Feststoffpartikeln aufweist, kann der Filter schon vor Ablauf eines Jahres verstopft sein, sodass die Durchflussmenge zurückgeht. Wenn das Wasser einen niedrigen Feststoffpartikelgehalt aufweist, ist es möglich, dass der Filter auch nach mehreren Jahren nicht verstopft. Die Lebensdauer des Filters richtet sich jedoch sowohl nach der Fähigkeit zur physikalischen Partikelentfernung als auch nach der Entfernungsleistung durch chemische Adsorption. Nach Ablauf eines Jahres können wir nicht mehr garantieren, dass der Filter noch immer die vielen Verunreinigungen entfernen kann, bei denen eine chemische Adsorption erforderlich ist. Da diese Verunreinigungen oft geschmack- und geruchlos sind, lässt sich nur dann mit Sicherheit gewährleisten, dass die Filterpatrone weiterhin die in den Ansprüchen genannte Leistung liefert, wenn Sie den Filter wechseln, sobald der Systemmonitor dies anzeigt.
Können die Verunreinigungen, die sich im Aktivkohlefilter ansammeln, das vom System gelieferte Wasser verunreinigen?
Solange das Gerät ordnungsgemäss gewartet und der Filter jeweils zum empfohlenen Zeitpunkt gewechselt wird, ist dies kein Problem.
Kann das System länger als ein Jahr ohne Wechsel des Aktivkohlefilters verwendet werden, wenn es
von nur einer Person genutzt wird?
Nein. Damit die von unserem Unternehmen erhobenen und dokumentierten Ansprüche erfüllt werden können, muss der Filter jährlich gewechselt werden – unabhängig von der gefilterten Wassermenge. Unsere Forschung hat gezeigt, dass grosse Verbindungen anfangs von grossen Poren zurückgehalten werden, im Lauf der Zeit aber diffundieren und beginnen, mehrere der kleinen Poren zu verstopfen. Hierdurch verringert sich die Zahl der kleinen Poren, die zur Verfügung stehen, um die kleineren Verbindungen aufzufangen, sodass die Kapazität zur Entfernung der kleineren Verbindungen (THM) zurückgeht. Diese Diffundierung der grossen Verbindungen und die Zusetzung der kleinen Poren erfolgt über eine längere Zeit hinweg und ist nicht allein von der gefilterten Literzahl abhängig. Damit wir also gewährleisten können, dass unser Filter weiterhin auch die kleinsten Verbindungen in dem Masse entfernen kann, wie wir dies behaupten, muss er mindestens einmal jährlich gewechselt werden, unabhängig davon wie viele Liter tatsächlich gefiltert wurden. Wenn dies nicht erfolgt, erbringt das Gerät eventuell nicht die Leistungen gemäss den erhobenen Ansprüchen.
Nutzt sich das eine Ende des Aktivkohlefilterblocks schneller ab als das andere Ende?
Nein. Dieser Fall würde nur eintreten, wenn die Wasserströmung vom einen Ende des Filters zum anderen verlaufen würde. Das eSpring Wasserfiltersystem ist aber so ausgelegt, dass das Wasser über die gesamte Filterlänge radial von aussen nach innen strömt. Die angelagerten Verunreinigungen verteilen sich also gleichmässig über den gesamten Filter.
Wie entsorge ich einen verbrauchten Aktivkohlefilter?
Die im Aktivkohlefilterblock adsorbierten Verunreinigungen sind eng an den Kohlenstoff gebunden und werden nicht wieder an die Umgebung abgegeben, sodass der Filter zusammen mit dem normalen Hausmüll entsorgt werden kann. Die UV-Lampe enthält wie eine Leuchtstoffröhre eine geringe Menge Quecksilber und muss gemäss den vor Ort geltenden Bestimmungen entsorgt werden.

UV-Lampe
Was ist ultraviolettes Licht? Wird das Wasser davon radioaktiv?
Es konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass das im eSpring™ Wasserfiltersystem eingesetzte ultraviolette Licht für den Einsatz im Haushaltsbereich sicher ist. Ultraviolettes (UV-) Licht ist eine Form elektromagnetischer Strahlung wie sichtbares Licht und Funkwellen. Wie diese anderen Strahlungsformen wird auch UV-Licht von einer Quelle ausgesandt – oder „abgestrahlt“ – und bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit durch Luft und den leeren Raum. Aus diesem Grund kann jede Form von abgestrahlter Energie als „Strahlung“ bezeichnet werden – unabhängig davon, ob sie von der Sonne, einer Glühlampe oder der UV-Lampe im eSpring Wasserfiltersystem stammt. „Strahlung“ ist nicht gleichbedeutend mit „radioaktiver Strahlung“. Radioaktivität bezieht sich nur auf Stoffe, die Strahlung durch Kernprozesse emittieren, z. B. Uran. Das eSpring Wasserfiltersystem enthält keine radioaktiven Stoffe.
Wird ultraviolettes Licht generell zur Wasserfilterung eingesetzt?
Ja. UV-Licht wurde erstmals 1919 zur Behandlung von Wasser verwendet und ist als wirksames Verfahren zur Aufbereitung von Wasser ohne Einsatz von Chemikalien allgemein anerkannt. Nahrungsmittelhersteller, Getränkefirmen, Anbieter von Flaschenwasser, Medikamentenhersteller und viele andere Branchen setzen UV-Licht ein, um das in ihren Fertigungsprozessen eingesetzte Wasser zu behandeln.
Kann Wasser versehentlich an die UV-Lampe gelangen und die Lampe oder das Gerät beschädigen?
Nein. Die UV-Lampe ist vom Strömungsweg des Wassers vollständig isoliert.
Ist der im eSpring Wasserfiltersystem verwendete Filter eine Exklusivkonstruktion?
Die Kohlenstoff-/UV-Lampen-Filterpatrone des eSpring Wasserfiltersystems ist eine exklusive, durch 18 US-Patente geschützte Konstruktion (siehe Seite 39).
Wie lange ist die UV-Lampe der Filterpatrone IN BETRIEB?

Die UV-Lampe ist immer dann IN BETRIEB, wenn Wasser für mindestens 30 Sekunden durchfliesst. Wenn gefiltertes Wasser für weniger als 15 Sekunden fliesst und die Wasserzufuhr dann abgestellt wird, bleibt die UV-Lampe für weitere 30 Sekunden in Betrieb. Die UV-Lampe schaltet sich nach 30 Sekunden aus, es sei denn, gefiltertes Wasser fliesst für mehr als 30 Sekunden. Wenn gefiltertes Wasser für mehr als 30 Sekunden fliesst, bleibt die UV-Lampe für die Zeit, in der gefiltertes Wasser fliesst, für diese Zeit und weitere 5 Sekunden IN BETRIEB.

HINWEIS: Die UV-Lampe wird nicht aktiv, wenn die Stromzufuhr für das eSpring System unterbrochen wird.

 

Installation und Verwendung
Verringert das eSpring™ Wasserfiltersystem die Durchflussmenge des Wasserhahns?
Nach der Installation des eSpring Wasserfiltersystems bleibt die Durchflussmenge für ungefiltertes Wasser unverändert. Das gefilterte Wasser dagegen strömt mit einer Durchflussmenge von maximal 3,4 l/min aus. Diese Reduzierung der Durchflussmenge sorgt für eine ausreichende Kontaktzeit des Wassers mit dem Aktivkohlefilter und der UV-Lampe, damit die ordnungsgemässe Wasserfilterung sichergestellt wird.
Besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Förderdruck des zuströmenden Wassers und der Durchflussmenge?
Was ist günstiger – niedriger Druck/niedrige Durchflussmenge oder hoher Druck/hohe Durchflussmenge?
Es besteht ein direkter Zusammenhang: niedriger Druck führt zu einer geringen Durchflussmenge. Der zwischen dem unteren und dem oberen Druckgrenzwert des Systems bestehende Unterschied hinsichtlich der Leistungsfähigkeit bei der Partikelentfernung ist jedoch unbedeutend. Bei niedrigerem Druck würde sich durch die längere Kontaktzeit eine geringfügig bessere Beseitigungsleistung ergeben. Das Abzweigventil bzw. der Zusatzwasserhahn ist mit einem integrierten Durchflussmengenregler ausgerüstet, der die maximale Durchflussmenge begrenzt.
Weshalb sollte man nach Nichtbenutzung des Systems das Wasser zunächst eine Minute lang laufen lassen?
Wenn das System nicht benutzt wird, können sich eventuell in dem Wasser im Auslass-Schlauch und Abzweigventil Bakterien vermehren. Durch das einminütige Durchspülen wird dieses gesamte Wasser aus dem System abgeführt und durch frisches, von der UV-Lampe behandeltes Wasser, ersetzt.
Was passiert, wenn ich heisses Wasser durch das eSpring Wasserfiltersystem fliessen lasse?
Es ist unwahrscheinlich, dass heisses Wasser, das für sehr kurze Zeit durch das eSpring Wasserfiltersystem fliesst, physische Schäden verursachen würde. Die Verwendung von Kaltwasser wird aber aus anderen Gründen empfohlen. Die Wirksamkeit des Aktivkohlefilters ist bei kaltem Wasser grösser als bei heissem Wasser. Tests haben gezeigt, dass die Entfernung und Adsorption der Verunreinigungen dann optimal erfolgt, wenn das Wasser eine mittlere Temperatur von 25° C aufweist. Bei höheren Temperaturen lässt die Wirksamkeit des Filters nach. In kaltem Wasser bleiben die Verunreinigungen an den Kohlenstoff gebunden. Bei Einwirkung von heissem Wasser können sich einige der eher schwer zu entfernenden Verunreinigungen wieder vom Kohlenstoff lösen und in das gefilterte Wasser gelangen. Und schliesslich kann die Verwendung von heissem Wasser zu einer Beeinträchtigung der mechanischen Stabilität des Systems führen.
Gibt es Fälle, in denen das eSpring Wasserfiltersystem nicht verwendet werden sollte?
Ja. Stromausfälle, Aufforderung zum Abkochen des Trinkwassers oder Warnungen, das Leitungswasser sei nicht als Trinkwasser geeignet. Wenn Sie zum Abkochen des Leitungswassers aufgefordert wurden, erkundigen Sie sich bei der vor Ort zuständigen Gesundheitsbehörde, inwieweit die Verwendung sicher ist.
Wenn die Gesundheitsbehörde dazu aufgefordert hat, das Trinkwasser abzukochen, sollten wir dann das eSpring
Wasserfiltersystem weiter verwenden?
Aufforderungen zum Abkochen des Trinkwassers können von der Gesundheitsbehörde aus vielen verschiedenen Gründen erlassen werden. In diesen Fällen können die Behörden am besten bestimmen, welche Vorsichtsmassnahmen die Bevölkerung treffen muss. Wir empfehlen unseren Kunden daher, sich in diesen Fällen nach den entsprechenden Anweisungen der Behörden zu richten.
Hat die Aufstellung und Installation des Geräts Einfluss auf seine Leistungsfähigkeit?
Solange das Gerät aufrecht steht, ist seine einwandfreie Funktion gewährleistet – unabhängig davon, ob es oberhalb oder unterhalb der Arbeitsfläche installiert ist. Richten Sie sich bei der Installation des Geräts genau nach den Hinweisen in der Installationsanleitung.
Wie soll ich vorgehen, wenn das eSpring Wasserfiltersystem nicht an meinen Wasserhahn passt?
Das Abzweigventil und die mit dem System gelieferten Adapter sind so gestaltet, dass der Anschluss an praktisch alle auf Ihrem Markt gängigen Wasserhähne möglich ist. Eventuell handelt es sich bei Ihrem Wasserhahn aber um eine ungewöhnliche Konstruktion, für die diese Adapter nicht geeignet sind. Bitte fragen Sie beim Contact-Center an, ob ein entsprechender Spezialadapter erhältlich ist. Wenn auch mit einem der Spezialadapter kein Anschluss möglich ist oder wenn Sie eine ausziehbare Handbrause haben, empfehlen wir, nach Möglichkeit die Installationsvariante unterhalb der Arbeitsfläche zu verwenden. Alternativ können Sie auch einen neuen Wasserhahn installieren lassen. Wenn Sie keine dieser beiden Möglichkeiten nutzen möchten, können Sie das System in Ihrem Haushalt leider nicht verwenden.
Wie wirken sich Spannungsspitzen auf die Elektronik des Wasserfiltersystems aus?
Die elektronischen Schaltungen des Systems sind gegenüber Spannungsspitzen sehr unempfindlich.
Bezieht sich die Warnung in der Installationsanleitung, “Pflanzenöl, Vaseline oder andere Schmiermittel, Ammoniak,
Alkohol, Säuren oder aggressive Reinigungslösungen nicht zu verwenden”, auf die Innen- oder Aussenseite
des Gehäuses?
Auf beides. In erster Linie geht es um das Gehäuse an sich. Die Komponenten könnten durch diese aggressiven Lösungen über längere Zeit ihre Festigkeit verlieren. Ausserdem können die Lösungen Verfärbungen bewirken.
Ist das gefilterte Wasser lagerfähig?
Ja. Um Verunreinigungen des gefilterten Wassers vorzubeugen, bewahren Sie es in einem sauberen Behälter mit einem dicht schliessenden Deckel auf. Bei ordnungsgemässer Kühlung kann das gefilterte Wasser in einem luftdichten Behälter bis zu einer Woche lang aufbewahrt werden.
Entstehen durch Öl und Rauch in der Küche Schäden am Wasserfiltersystem?
Normalerweise führt die Einwirkung von Öl und Rauch in der Küche nicht zu Schäden am System. Wenn das Gerät nicht regelmässig gereinigt wird, kann es aber im Laufe der Zeit zu Verfärbungen kommen. Um das Gerät sauber zu halten, muss es lediglich mit verdünntem DISH DROPS™ Geschirrspülmittel abgewischt werden.
Verstopft der Aktivkohlefilter vorzeitig, wenn er für das Filtern von Wasser mit hohem Sedimentgehalt eingesetzt wird?
Auch wenn Wasser mit hohem Sedimentgehalt gefiltert wird, erreicht der Aktivkohleblock-Partikelfilter des eSpring Wasserfiltersystems in der Regel seine volle Lebensdauer von einem Jahr oder 5000 Litern. Nur bei extrem hohen Sedimentkonzentrationen kann sich die Lebensdauer des Filters verkürzen.
Wie lange muss das Wasser mit dem gepressten Aktivkohlefilter oder der UV-Lampe in Kontakt sein, damit organische
Verunreinigungen wirksam entfernt und Bakterien abgetötet werden können?
Die Kontaktdauer mit dem Aktivkohlefilter und der UV-Lampe ist nur einer der Einflussfaktoren für die Wirksamkeit der Wasserfilterung. Das eSpring Wasserfiltersystem wurde so ausgelegt, dass im gesamten für das Gerät spezifizierten Durchflussmengenbereich eine ausreichende Kontaktdauer gewährleistet ist. Das System enthält einen Durchflussmengenregler für die Regelung von maximal 3,4 l/m. Weitere Einflussfaktoren für die Leistungsfähigkeit sind unter anderem die verwendete Kohlenstoffsorte, die Gestaltung des Aktivkohlefilters und die Intensität des UV-Lichts.
Was ist, wenn der Kunde für 3 Monate abwesend ist? Wie sollte er mit nicht verwendeten Filterpatronen umgehen?
Das System muss für 24 Stunden an eine konstante Stromquelle angeschlossen sein, bevor es demontiert wird, damit der Systemmonitor die Informationen in der Filterpatrone speichern kann. Werden das System und die Filterpatrone für nicht mehr als einen Monat benutzt, trocknen Sie die Filterpatrone für 48 Stunden, bis sie vollkommen trocken ist, und verwahren Sie sie in einem verschliessbaren Plastikbeutel, um die Filterpatrone vor Luft oder Feuchtigkeit zu schützen. Darüber hinaus sollte die bereits verwendete Filterpatrone im Kühlschrank aufbewahrt werden, wenn sie nicht benutzt wird. Setzen Sie die Filterpatrone wieder ein, wenn sie für den regulären Gebrauch bereit ist.
Wie sind die Stufen und die Durchflussrichtung der Filterpatrone?

Die Filterpatrone setzt sich zusammen aus drei Stufen, wobei die UV-Lampe die nächste Stufe für die Filterung darstellt.

Die drei Stufen der Filterpatrone sind folgendermassen definiert:

Stufe 1 - Ein äusserlicher Vorfilter aus Baumwollvlies von ca. 100 Mikronen.
Stufe 2 - Ein innen liegender, feiner Vorfilter von ca. fünf Mikrometern.
Stufe 3 - Ein Aktivkohlefilter mit einem Zoll Schichthöhe zur Entfernung von organischen Partikeln bis zu einer Grösse von 0,2 Mikrometern.

Durchflussrichtung:
Das Wasser fliesst durch den Aktivkohleblock und an der UV-Lampe vorbei, bevor es in gefiltertem Zustand aus dem eSpring Wasserhahn unter oder über der Arbeitsfläche austritt. Das Wasser fliesst durch die Filterpatrone, um zuerst Sedimente oder Schwebstoffe zu entfernen, welche die Strahlenübertragung der UV-Lampe durch das Wasser einschränken kann. Das Wasser fliesst durch den Kohleteil der Filterpatrone und wird nach unten über die Ablenkplatte aus rostfreiem Stahl gelenkt, um den Wasserfluss an der UV-Lampe entlang zu lenken. Die Ablenkplatte aus rostfreiem Stahl verhindert, dass die UV-Lampe auf den Kohleteil des Filters schlägt. Die Wellenlänge der UV-Lampe ist so ausgelegt, dass die DNA von Bakterien und Viren zerstört werden, sodass diese sich nicht vermehren oder infektiös werden können.

Wie hoch liegt die Leerlaufleistung, wenn das eSpring Wasserfiltersystem nicht in Betrieb ist?
Im Stand-by-Modus verbraucht das eSpring Wasserfiltersystem etwa 2,5 Watt (UV-Lampe ist aus). Die setzt sich zusammen aus der Basisbetriebsleistung für das Elektronikmodul, die sich hauptsächlich auf die Funktion der Lichtröhren auf dem Display erstreckt. Bei eingeschalteter UV-Lampe verbraucht das eSpring Wasserfiltersystem 60 W gemäss den Spezifikationen in der Installationsanleitung.
Wo befindet sich die Seriennummer?
Sie finden die Seriennummer des eSpring Wasserfiltersystems (wenn Sie die obere Abdeckung entfernen) an der Vorderseite (blauer Bereich) des Filtergehäuses am unteren Ende der weissen Kennzeichnung. Sämtliche Seriennummern des eSpring Systems haben eine Länge von 13 Zeichen; sie beginnen mit einer Null und enden mit vier Buchstaben.
Welche Empfehlungen gibt es bezüglich der Lagerung?
Es wird empfohlen, das System mindestens alle zwei Wochen zu verwenden. Werden das System und die Filterpatrone für nicht mehr als einen Monat benutzt, trocknen Sie die Filterpatrone für 48 Stunden, bis sie vollkommen trocken ist (dies kann 2-3 Tage dauern), und verwahren Sie sie in einem verschliessbaren Plastikbeutel (mit Druckverschluss), um die Filterpatrone vor Luft oder Feuchtigkeit zu schützen. Setzen Sie die Filterpatrone wieder ein, wenn sie für den regulären Gebrauch bereit ist. Der eSpring Abzweigschlauch für die Arbeitsfläche sollte alle zwei Jahre ersetzt werden.
Ich habe gerade die Filterpatrone in meinem eSpring Wasserfiltersystem ersetzt, aber das Gerät piept immer noch.
Wie kann ich das Piep-Geräusch beenden?

Falls Ihr System fortwährend piept oder einen permanenten Ton von sich gibt, nachdem Sie die Filterpatrone ausgetauscht haben, ist eine mangelnde Ausrichtung der Oberseite und der Filterpatrone die wahrscheinliche Ursache.

  • Entfernen Sie nochmals die obere Abdeckung (Display/Deckel) und den neuen Filter.
  • Setzen Sie den Filter wieder ein - fädeln Sie ihn in das Schraubgewinde und drehen Sie ihn vollständig im Uhrzeigersinn, bis er fest sitzt.
  • Richten Sie die obere Abdeckung korrekt aus.
  • Bei ordnungsgemässer Ausrichtung sollte keine Lücke zwischen der oberen Abdeckung und dem Gehäuse sichtbar sein.

Nachdem der Filter korrekt ausgetauscht wurde, sollte Ihr System bei normalem Betrieb für ein weiteres Jahr oder 5 000 Liter funktionieren, je nachdem, welcher Wert zuerst erreicht wird.

Wie gross sollte die Öffnung beim Installieren des Zusatzwasserhahns sein?
Die meisten Spülbecken besitzen eine Öffnung mit einer Abdeckung (diese bitte entfernen), das für die Handbrause vorgesehen ist und mit den Zusatzwasserhähnen von eSpring kompatibel ist. Für den Zusatzwasserhahn von eSpring wird eine Öffnung mit einem Durchmesser zwischen 32 mm und 38 mm benötigt, daher kann es notwendig sein, eine Metall-Lochsäge mit 32 mm Schnittdurchmesser, einen verlängerten Lochsägenaufsatz oder eine einstellbare Lochsäge zu verwenden. Eine Öffnung mit 38 mm Durchmesser ist passend, aber der Durchmesser sollte nicht grösser sein. Hat die Öffnung einen Durchmesser, der grösser als 38 mm ist, lässt sich der Wasserhahn möglicherweise nicht festziehen. Wenn Sie ein Spülbecken aus Porzellan oder Keramik besitzen, sollten Sie sich an einen zertifizierten Klempner oder Handwerker wenden, um die richtige Bohröffnung zu erhalten.

Konkurrierende Systeme und Filterverfahren
Wie lässt sich das eSpring™ Wasserfiltersystem mit dem System eines bestimmten Wettbewerbers vergleichen?

Wir veröffentlichen generell keine Untersuchungsergebnisse zu konkreten Mitbewerbern. Unser Grundsatz ist es, unsere Produkte aufgrund ihrer eigenen Leistungen zu verkaufen, nicht aufgrund der Schwächen unserer Mitbewerber. Wir halten uns allerdings über die neuesten technologischen Entwicklungen auf dem Laufenden, um Ihnen alle Informationen liefern zu können, die Sie benötigen, um deutlich zu erkennen, dass das eSpring Wasserfiltersystem im Hinblick auf Preis und Leistung führend ist. Wir halten es für den besten Ansatz, die Ansprüche der Wettbewerber zu beurteilen – und diese Ansprüche dann mit den über das eSpring Wasserfiltersystem veröffentlichten Informationen zu vergleichen.
Dieses Produkt-Handbuch enthält grundlegende Informationen über die Vor- und Nachteile verschiedener Technologien. Bitte stellen Sie sich bei der Beurteilung der Ansprüche von Mitbewerbern folgende Fragen:

  1. Welche Ansprüche werden hinsichtlich der Beseitigung von Verunreinigungen konkret erhoben?
  2. Stützt sich jeder der Ansprüche auf Testergebnisse?
  3. Wurden die Testergebnisse von dritter Seite überprüft?
  4. Wenn die NSF-Zertifizierung erteilt wurde: nach welchen Standards und für welche konkreten Verunreinigungen wurde die Zertifizierung vorgenommen? Sehen Sie auch nach, ob die Durchflussmenge und Kapazität überprüft wurden.
  5. Berücksichtigen die Daten derTestergebnisse für die gesamte Lebensdauer des Filters – wie bei allen Testergebnissen für das eSpring Wasserfiltersystem? Am Ende der Filterlebensdauer ermittelte Testergebnisse gewährleisten, dass das Gerät während der gesamten Filterlebensdauer mindestens dieses Leistungsniveau erbringt. Wenn die Testergebnisse dagegen am Anfang der Filterlebensdauer ermittelt werden, besteht keine Möglichkeit zu bestimmen, wie sehr die Leistungsfähigkeit während der Lebensdauer des Filters nachlassen wird.
Was bedeutet die Auszeichnung “Gold Seal Approval”?

Das Gold Seal-Programm wurde von der Water Quality Association (WQA) ins Leben gerufen, um die Verbraucher bei der Auswahl hochwertiger Wasserfilterprodukte zu unterstützen. Das Gold Seal wird nur Systemen verliehen, die bestimmte Industriestandards erfüllen oder übertreffen (siehe unten). Das eSpring Wasserfiltersystem wurde mit dem Gold Seal ausgezeichnet. Ausführlichere Informationen über die Water Quality Association (WQA) finden Sie nachfolgend.

Gold Seal Anforderungen

  • In Tests zur Leistungsfähigkeit des Produkts werden die Möglichkeiten zur Reduzierung der Verunreinigungen während der gesamten Lebensdauer des Wasserfiltersystems bestimmt.
  • In Tests zur mechanischen Festigkeit wird die Haltbarkeit bei einer über die üblichen Anforderungen an Haushalts-Wasserfiltersysteme hinausgehenden Druckbeaufschlagung bestimmt und eine 10-jährige normale Nutzung simuliert.
  • Eine Bescheinigung der Materialsicherheit bestätigt, dass keine schädlichen Stoffe an das Wasser abgegeben werden.
  • Eine Überprüfung der Dokumentation gewährleistet die Einhaltung der hohen Standards des „Code of Ethics“ der Water Quality Association in den Werbematerialien, Beschriftungen und Installationsanleitungen für das Produkt.

Die Kunden können von der WQA geprüfte Produkte leicht erkennen, indem sie auf das Gold Seal Zeichen achten oder sich in den Produktlisten auf der WQA-Website (www.wqa.org) informieren.

Die Water Quality Association
Die WQA setzt sich dafür ein, die höchsten Standards hinsichtlich Ehrlichkeit, Integrität, Fairness und Professionalität in der Wasserfilterbranche zu fördern und engagiert sich für strenge Produkttests. Der WQA gehören über 2 200 Mitgliedsunternehmen in den USA und fast 400 Mitgliedsfirmen in 82 weiteren Ländern an.

Lässt sich die Lebensdauer eines Aktivkohlefilters durch Rückspülung zum Auswaschen der Verunreinigungen
verlängern?

Nein. Einige Hersteller befürworten zwar das Rückspülen (das heisst, der Filter wird von einem Strom ungefilterten Wassers in der Gegenrichtung durchflossen) als Möglichkeit, die Filterlebensdauer zu verlängern; tatsächlich wird dadurch die Lebensdauer eines Aktivkohlefilters aber verkürzt – aus den folgenden Gründen:

  1. Während das Wasser vom Aktivkohlefilter gefiltert wird, lagern sich die Verunreinigungen in Schichten an, wobei sich die höchsten Konzentrationen auf der Aussenseite des Filters befinden. Diese Schichten wachsen allmählich nach innen. Wenn die Schichten den Kern des Filters erreichen, muss er entsorgt werden.
  2. Beim Rückspülen des Filters können sich die Verunreinigungen entsprechend von der Innenseite des Filters her anlagern.
  3. Wenn der Filter den normalen Betrieb wieder aufnimmt, können die auf der Innenseite des Filters angelagerten Verunreinigungen an das gefilterte Wasser abgegeben werden, sodass sich die Wirksamkeit des Filters vermindert. Daher sind sich die Experten einig, dass das Rückspülen kein geeignetes Verfahren für Aktivkohlefilter ist.
Bei der Präsentation eines Wettbewerbers wurden Effekte des elektrischen Stroms eingesetzt, um das von dem
betreffenden System gefilterte Wasser mit dem Wasser aus dem eSpring&trade Wasserfiltersystem zu vergleichen.
Das eSpring Wasser verfärbte sich bräunlich, das Wasser des Wettbewerbers blieb klar. Wieso?
Bei der Präsentation wurde ein Prozess namens Elektrolyse vorgeführt, der die Entfernung von Mineralstoffen und Salzen aus dem Trinkwasser demonstriert. Wenn das Wasser Mineralstoffe enthält, leitet es den elektrischen Strom, wenn keine Mineralien enthalten sind, ist das Wasser nichtleitend. Das heisst, wenn eine Eisenelektrode in mineralhaltiges Wasser gehalten wird, lässt die Elektrizität das Eisen oxidieren oder rosten. Die Oxidationsprodukte vermischen sich mit dem Wasser und verleihen ihm eine bräunliche Färbung. Diese Demonstration erlaubt aber keine Rückschlüsse auf den Gehalt von Verunreinigungen im Wasser; sie zeigt nur, dass Mineralstoffe vorhanden sind. Und wie Sie wissen, besteht einer der Vorteile des eSpring Wasserfiltersystems darin, dass es nützliche Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium im Wasser belässt. Diese Präsentation ist darum irreführend und entspricht laut einer Erklärung der Water Quality Association nicht ihren ethischen Grundsätzen.
Wie funktioniert die Ozon-Wasserfiltermethode? Ist sie wirksam?

Ozon ist eine spezielle Form des Sauerstoffs, das zur Bekämpfung von Bakterien und Viren genutzt wird. Ozon wird von elektrischen Lichtbögen oder speziellen UV-Lampen erzeugt.

Vorteile:

  • Tötet Bakterien und Viren ab.

Nachteile:

  • Eine gleich bleibende Wirksamkeit ist nur sehr schwer zu erzielen.
  • Im Allgemeinen gegen organische oder anorganische Verunreinigungen nicht wirksam.
Wofür steht “TDS”?
TDS steht für „Total Dissolved Solids” (Gesamtmenge gelöster Feststoffe). Dieser Wert ist ein Mass für die Menge der anorganischen Materie im Wasser. Einige Anbieter von Wasserfiltersystemen mit guter Eignung zur Beseitigung anorganischer Substanzen verwenden TDS-Statistiken, um die Wirksamkeit ihrer Systeme zu belegen. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um eine ausgewogene Angabe der Wirksamkeit der Filterung, da die Beseitigung organischer Verunreinigungen unberücksichtigt bleibt.
Wie ist es möglich, dass mit dem eSpring Wasserfiltersystem gefiltertes Wasser unter Umständen positiv auf Bakterien
getestet wird?

Die Bekämpfung von Bakterien ist sehr kompliziert, und die Testergebnisse können von vielen Faktoren beeinflusst werden. Einige pathogene Bakterien sind Krankheitserreger, andere nicht-pathogene Bakterien oder HPC-Bakterien verursachen keine Krankheiten. Durch das UV-Licht im ß System werden pathogene oder wassergebundene Bakterien, die Krankheiten verursachen, abgetötet. Wenn Sie also auf Tests stossen, bei denen Bakterien in eSpring Wasser gefunden wurden, hinterfragen Sie die Testbedingungen und -verfahren gründlich:

  • Wurde die Wasserprobe in einem sterilen Behälter aufbewahrt? Aus einem nichtsterilen Behälter können Bakterien in die Probe gelangen. Von Hand oder in einer Spülmaschine abgewaschene Behälter sind nicht steril. • Wurden die Proben sofort beurteilt? Wasserproben müssen gekühlt und in weniger als 24 Stunden analysiert werden. Andernfalls können Bakterien in das Wasser gelangen.
  •  Vergewissern Sie sich bei der Probenentnahme, dass das Abzweigventil vollständig geöffnet ist, sodass kein ungefiltertes Wasser in die Probe mit dem gefilterten Wasser gelangen kann.
  • Wenn das Gerät einige Zeit nicht benutzt wurde, spülen Sie es eine Minute lang durch, um sicherzustellen, dass Bakterien, die sich im Abzweigventil oder Rohr vermehrt haben, weggespült werden.
Wenn die Probenentnahme- und Testverfahren ordnungsgemäss durchgeführt werden, müssten die Testergebnisse zeigen, dass die Bakterien abgetötet wurden. Beachten Sie aber, dass die Filterung mit dem eSpring Wasserfiltersystem kein steriles, d. h. kein vollständig bakterienfreies Wasser liefert.

Produkt allgemein
Weshalb sollte ich ein eSpring Wasserfiltersystem erwerben?
Den offensichtlichsten Bedarf an einem Wasserfiltersystem haben diejenigen Verbraucher, deren Wasser schlecht riecht oder schmeckt. Aber gerade Kunden, bei denen keine so deutlichen Probleme mit der Wasserqualität zu bestehen scheinen, können wesentlich gravierendere Probleme mit wassergebundenen Verunreinigungen haben. Die meisten dieser Verunreinigungen, wie Bakterien und Nebenprodukte von Desinfektionsmitteln, sind farb-, geschmack- und geruchlos, lassen sich also nicht ohne Weiteres feststellen, können aber bei langfristiger Exposition gesundheitliche Gefahren darstellen. Die Reduzierung dieser Verunreinigungen ist der wichtigste Grund für die Investition in ein eSpring Wasserfiltersystem. Wenn Sie nur daran interessiert sind, den Geschmack und Geruch des Wassers zu verbessern, so gibt es viele Wasserfiltersysteme, die diese Aufgabe adäquat erfüllen können. Weitaus weniger zahlreich sind dagegen Systeme, die eine deutliche Reduzierung der organischen Verunreinigungen, Chemikalien und Pestizide bewirken können. Und nur eine Handvoll kann wassergebundene Bakterien und Viren wirksam abtöten. Das eSpring Wasserfiltersystem kann all dies leisten. Darüber hinaus liefert unser System gefiltertes Wasser unmittelbar bei Bedarf und mit hoher Durchflussmenge und bietet somit wesentlich mehr Komfort als Flaschenwasser oder abgekochtes Wasser. Ausserdem benötigt das System nur sehr wenig Wartung. Das Ergebnis ist ein System, das wirksam über 160 Schadstoffe einschliesslich 145 verschiedener potenziell gesundheitsschädlicher Verunreinigungsstoffe beseitigt und mehr als 99,99 % der potenziell krankheitserregenden wassergebundenen Bakterien und Viren inaktiviert. Diese Kombination von Eigenschaften und Vorteilen kann kein anderes Zapfstellensystem im gleichen Umfang bieten.
Gibt es für das eSpring Wasserfiltersystem eine Garantie?
Die Garantie für das eSpring Wasserfiltersystem entspricht den grosszügigsten Garantiebedingungen, die für andere Wasserfiltersysteme gewährt werden. Durch die Art des Produkts bedingt, nutzt es sich schliesslich ab und muss ausgetauscht werden. Eine für die gesamte Lebensdauer geltende Garantie ist daher nicht praktikabel. Das eSpring Wasserfiltersystem wurde jedoch so konstruiert und gefertigt, dass das Gerät im Hinblick auf Zuverlässigkeit und Langlebigkeit am Markt führend ist.
Welche Art von Testergebnissen wird für das eSpring Wasserfiltersystem zur Verfügung gestellt?
Die für das eSpring Wasserfiltersystem erhobenen Leistungsansprüche basieren in erster Linie auf Zertifizierungstests von NSF International. Jedem Gerät wird ein NSF-Leistungsdatenblatt beigelegt. Diese Tests wurden durchgeführt, um zu bestätigen, dass das eSpring System die folgenden NSF/ANSI-Standards erfüllt: 42 (Geschmack, Geruch und Klarheit), 53 (gesundheitliche Beeinträchtigungen, z. B. durch flüchtige organische Chemikalien), 55 (Reduzierung des Mikroorganismengehalts durch UV-Bestrahlung) und 401 (neu entstehende Schadstoffe einschliesslich verschreibungspflichtiger/nicht-verschreibungspflichtiger Medikamente, neue Arten von Herbiziden usw., deren Spuren im Trinkwasser gefunden wurden). Diese Tests wurden von NSF International unter strenger Einhaltung der NSF/ANSI-Standards durchgeführt, sodass die Ergebnisse grosse Anerkennung und hohe Glaubwürdigkeit geniessen.
Inwieweit würde ich das eSpring™ Wasserfiltersystem benötigen, wenn ich in erster Linie anorganische Verunreinigungen
ausfiltern möchte?
Ein Unterschied von einem Zehntelmikron bewirkt keine wesentlich wirksamere Filtration. Die Grösse in Mikron/Mikrometern ist lediglich eine praktikable Masseinheit für die Fähigkeit des Produkts, Partikel wie Sedimente und Zysten zurückzuhalten. Da die kleinsten Zysten grösser als 0,2 Mikrometer sind, verbessert eine Siebung mit 0,1 Mikrometern die Wirksamkeit in diesem Falle nicht. Einige Hersteller erheben den Anspruch, ein Filter mit 0,1 Mikron würde Bakterien beseitigen, da viele Bakterien grösser als 0,1 Mikron sind. Der Filter kann zwar die Bakterien kurzzeitig zurückhalten, über einen Zeitraum von mehreren Monaten kann seine Leistungsfähigkeit bei der Beseitigung von Bakterien jedoch geringer sein: obwohl die Bakterien grösser als die 0,1-Mikron-Poren sind, können sie schliesslich durch den Filter dringen. Ein Filter mit 0,1 Mikron grossen Poren kann jedoch anfälliger für frühzeitiges Zusetzen sein und daher einen häufigeren Wechsel erforderlich machen. Darüber hinaus greifen die Methoden zur Beseitigung von Partikeln nicht bei Viren, deren Grösse in manchen Fällen nur einen Bruchteil der Grösse der kleinsten Bakterien ausmacht.
Kann das eSpring Wasserfiltersystem an privaten Brunnen eingesetzt werden?
Das eSpring Wasserfiltersystem ist für Wasser vorgesehen, das bereits vom Wasserwerk behandelt wurde oder aus privaten Brunnen stammt, deren Wasser als trinkwassertauglich gilt. Das eSpring Wasserfiltersystem wurde jedoch auch in Fällen getestet, in denen der Verunreinigungsgrad wesentlich höher war, als in der Trinkwasserversorgung von Wohngebieten zu erwarten. Wenn das eSpring Wasserfiltersystem an einem privaten Brunnen eingesetzt wird, sollte das Brunnenwasser einmal jährlich getestet werden, um zu gewährleisten, dass es noch immer als Trinkwasser geeignet ist.